Geschichte

Gründung
Gegründet wurde die Modellfluggruppe Birsfelden von Hans Frei und seinen Schülern im Jahre 1962.

Hans Frei, ein flugbegeisterter Modellbauer und Segelflieger, baute damals mit seinen Schülern Freiflugmodelle. Um an Wettbewerben teilnehmen zu können, musste man aber dem AeCS (Aeroclub Schweiz) beitreten. Ein Beitritt in eine schon bestehenden Gruppe, es gab deren mehrere in der Region Basel, konnten und wollten wir nicht. Kurz entschlossen wurde ein Vorstand zusammengestellt und die Gründung der Modellfluggruppe Birsfelden dem AeCS bekannt gegeben. So erhielten wir die offizielle Immatrikulation MG-BN, Modellfluggruppe Birsfelden.


Natürlich wurde auch sofort an den verschiedenen Wettbewerben teilgenommen. Regionale sowie auch nationale Spitzenplätze wurden erreicht. Man konnte stolz auf sich sein! Die jungen Modellflieger hatten die Möglichkeit auch nach dem Verlassen der Schule ein Hobby zu pflegen, Kollegen zu treffen und zu fachsimpeln.

 

Erstes Baulokal
Die MGBN hatte die Chance einen leerstehenden Kellerraum in der Schule als Baulokal zu nutzen. Mit den ersten erschwinglichen Fernsteuerungen kam ein neuer Wind in die Gruppe. Neue Mitglieder prägten das Geschehen. Vermehrt wurden gesteuerte Segelmodelle gebaut und geflogen. Das Lokal gab den Mitgliedern einen gemeinsamen Treffpunkt, der nicht zu unterschätzen war. Jeden Dienstagabend traf man sich zum Bauen, Reparieren oder einfach zum Plaudern.
Um die Öffentlichkeit auf unsere Anliegen aufmerksam zu machen, organisierten wir schon 1970 eine Modellbau-Ausstellung, die einen ganz modernen Charakter hatte. Selbst heute werden unsere damaligen Ideen übernommen oder aber teilweise schlecht kopiert.

Flugfelder
Wieder neue interessierte Modellflieger kamen und begannen mit dem Bau von Motormodellen. Alle die etwas auf sich hielten begannen fleissig motorgetriebene Modelle zu bauen. Geflogen wurde vornehmlich wild, d.h. auf irgend einem Weg, einer Wiese oder sonst einem Gelände. Natürlich gab es auch regelmässig Ärger mit Bauern, Spaziergängern und anderen Modellfliegern, die sich auch in einer gleichen Situation befanden. Hinfahren, aussteigen, Karte studieren, Besitzer ausfindig machen, Absagen entgegennehmen und verkraften, fluchen über die Ungerechtigkeit der Welt ...
Hilfe beim AeCS erbeten und nur weitere Absagen erhalten. Auch ärgerte uns schliesslich die Situation, dass wir ja nur Beiträge an den AeCS abgaben und keine Hilfe in unserer Angelegenheit erwarten durften! Viele Stunden wurden dazu verwendet, weiter passende Gelände ausfindig zu machen. Heute ist dies anders. Die MGBN besitzt 2 Flugfelder, näheres dazu findet man unter Fluggelände.

Gruppenanlässe
Die angesprochenen Missstände und auch andere Umstände führten zu einer merklichen Abschwächung der Interessen unserer Mitglieder. Das Vereinsgeschehen reduzierte sich nur noch auf die regelmässigen Besuche im Baulokal. Aber auch dort trafen sich immer weniger Piloten. Um diesen "Missstand" etwas zu korrigieren wurden gemeinsame Fliegerferien mit der ganzen Familie durchgeführt. Wir fanden gleichgesinnte Kollegen in den umliegenden Modellfluggruppen, aber auch im Ausland. So fuhren die Birsfelden Modellpiloten einige Male nach Österreich um dort auf den wunderbaren (wohlgemerkt staatlichen) Modellfluganlagen zu fliegen.

Pfingstweekend
Aus dieser Zeit haben sich schöne Traditionen erhalten. Wir treffen uns jedes Jahr an Pfingsten in der Lenk (Berner Oberland) zum alpinen Fliegen. Wenn es dem Petrus gefällt und im Herbst noch ein paar Sonnenstrahlen die Luft erwärmen so fahren wir, meist einige Unentwegte, auf den Hahnenmoos-Pass um dort für zwei Tage dem Hobby zu frönen. Gegen das Ende der Saison haben wir eine kleine "Gruppenmeisterschaft", ein Gerümpelfliegen. Der "Hans-Frei-Cup".
Die Teilnahme an diesem Wettbewerb ist für alle Piloten ein richtiger Spass. Die Veranstaltung findet immer am "Eidgenössischen Buss- und Bettag" auf dem gesperrten Flugplatz Schupfart statt. Dort ist genügend Raum einer "Aussen-Ziel-Landung" mit anschliessender Suche der verlorenen Einzelteilen der Flugapparate :-) .
Eine weitere Tradition ist der regelmässig abgehaltene Chlaushock, das Ende der offiziellen Flugsaison der Gruppe. Zusammen mit unseren Familien, Ehe- und nochnicht-Frauen, Kindern und Freunden verbringen wir einen angenehmen Abend mit Siegerehrung (Hans-Frei-Cup), Diashows und einem schönen Bankett.

Motorflugfeld
Nach hartnäckigem Suchen, Abmarschieren von Wanderwegen, Blasen an den wunden Füssen und entsprechen Verhandlungen mit den Landbesitzern, fanden wir je ein Segel- und Motorfluggelände. Die beiden Einrichtungen stehen unseren Mitgliedern, gegen einen kleinen Betrag, zur Benützung frei. Die Pistengrösse des Motorfluggeländes beträgt 70 x 10m. Windsack und Pistenmarkierungen sind vorhanden. Für die Pflege der Piste steht ein Rasenmäher bereit. Im weiteren steht eine elektrische Schleppwinde für die Segelflieger bereit.

Neues Baulokal
Laut eines Beschlusses der Gemeinde Birsfelden, mussten wir unsere angestammten Gefilde verlassen und den Keller den Zivilschützern überlassen. Grund dazu war die grosse Brandkatastrophe in Schweizerhalle am 1. November 1986. Als Ersatz wurde uns ein ehemaliges Schulzimmer in einem stillgelegten Schulhaus zur Verfügung gestellt. Diese Räumlichkeiten (Baulokal) sind nun unser neues Zuhause.

Segelflugfeld
Das Segelfluggelände befindet sich auf einem Hügelzug gegenüber der Motorflugpiste. Mit dem Wagen gelangt man bis zum letzten Bauernhof und dessen Scheune. Die Fahrzeuge beim Stall abstellen, Modell und Rucksack packen und den Hang hinauf (zirka 10 bis 15 min). Oben, auf der Bergkante, ist der östliche Abhang mit mehr Gefälle sehr zu empfehlen. Die Westseite ist etwas flacher, wird aber mehrheitlich durch den Westwind angeblasen und hat so seinen eigenen Reiz. Gegen Süden wie Norden bestehen auf diesem Gelände keine Flugmöglichkeiten. An heissen Sommertagen laden die herrlich Waldrändern zum "Chlöpfer-Braten" ein. Aber man darf auch ruhig die Natur geniessen und den Greifvögeln beim Fliegen bewundern.

MGBN Online
Das Modellbauer- und Fliegerherz könnte höher schlagen - nach einer jahrelangen Suche ist es endlich erreicht...
Computer, ein konsumfreudigeres Freizeitangebot, eine gewisse Oberflächlichkeit, auch die mangelnde Solidarität, ist heute ein Problem das alle Vereine trifft und womit wir zu kämpfen haben.
Der Schritt ins "WWW" ist also ein Versuch, Interessenten für unser Hobby, aber auch für unsere Modellfluggruppe zu finden. Wir sind bereit.